Thermostat deines Stoffwechsels

Das schmetterlingsförmige Organ in deinem Hals hat es echt drauf. Die Schilddrüsenhormone, die die Schilddrüse produziert, regulieren die Aktivität fast aller Zellen.

Wie effektiv du Kalorien verbrennst, wird durch die Schilddrüsenhormone genauso reguliert, wie auch die Aktivität deines Magen-Darm-Trakts. Die Schilddrüse ist dein Stoffwechsel-Thermostat.

Je besser deine Schilddrüse funktioniert, desto besser funktioniert auch dein Stoffwechsel.

Weniger ist nicht mehr

Wir können heute davon ausgehen, dass jede dritte Deutsche, wenn nicht sogar jede zweite Deutsche (Frauen sind nämlich 4x so häufig betroffen wie Männer) an einer Schilddrüsenunterfunktion leiden.

Dabei produziert die Schilddrüse aus den verschiedensten Gründen zu wenig Schilddrüsenhormone und der Stoffwechsel regiert demzufolge ziemlich träge. Die täglichen Aufgaben werden zur Herausforderung.

Mögliche Ursachen

Oft steckt der eigene Körper hinter dieser Unterfunktion. Er schickt Antikörper zur Schilddrüse, die dort das Schilddrüsengewebe zerstören, so dass das Organ immer weniger Schilddrüsenhormone produzieren kann. Das nennt man dann auch Hashimoto-Thyreoiditis.

Auch ein Jodmangel kann zu einer weniger aktiven Schilddrüse führen. Da zur Bildung der Schilddrüsenhormone Jod ein elementarer Bestandteil ist, kann die Produktion darunter leiden, wenn nicht genügend Jod im Körper vorhanden ist.

Die Symptome der Schilddrüsenunterfunktion

Wenn der Stoffwechsel nicht mehr optimal funktioniert, hat das natürlich häufig massive Auswirkungen auf das körperliche UND mentale Wohlbefinden. Allerdings passieren diese Stoffwechselveränderung eher schleichend und frau nimmt diese Einschränkungen zunächst nicht bewusst wahr.

Dauermüdigkeit und Antriebslosigkeit können die ersten manifesten Symptome sein. Auch die langsame, aber stetige Gewichtszunahme und Schlafstörungen werden häufig von Betroffenen angegeben. Depressive Verstimmungen oder sogar längere Episoden sind ebenfalls keine Seltenheit. Frau fühlt sich nicht mehr wohl in ihrem Körper und kann diese verschiedenen Symptome oft gar nicht zu einem Bild zusammenbringen.

Was du jetzt tun kannst:

  • Finde heraus, ob du möglicherweise eine Schilddrüsenunterfunktion hast.
  • Stell dir die Frage: „Wie steht es um meine Darmgesundheit?“, „Vertrage ich möglicherweise bestimmte Lebensmittel nicht?“.

 

  • Achte auf eine ausgewogene und vitaminreiche Ernährung. Die Versorgung mit ausreichend Selen, Zink, Kupfer, Eisen und Jod sollte sichergestellt sein.

 

  • Bewege dich an der frischen Luft und versorge deinen Körper mit Vitamin D.

 

  • Verzichte auf rohe Kohlgemüse.

 

  • Hol dir Unterstützung, wenn noch mehr tun möchtest.
  • Höre doch mal in diese Podcastfolge rein

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?