„Hashimoto“ – Was ist das überhaupt?

Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, depressive Episoden und starke Gewichtszunahme können typische Symptome der Hashimoto-Thyreoiditis sein. Oft haben die Betroffene keine Ahnung was mit ihnen los ist und wissen nur, sie fühlen sich überhaupt nicht wohl in ihrem Körper und Geist.

Mein Interviewgast, Peter Gehlmann, ist Hashimoto-Patient und hat genau diese Erfahrung gemacht. Er fühlet sich seit längerem niedergeschlagen und müde, nahm Gewicht zu, ohne anders gegessen zu haben und wusste überhaupt nicht, was mit ihm gerade los war. Zunächst bekam er die Diagnose: Depressive Verstimmung.

Doch die verschriebenen Medikamente halfen nicht. Ein Jahr später erst, bekam er schließlich die Diagnose „Hashimoto Thyreoiditis“ und hatte überhaupt keine Ahnung, was das überhaupt ist.

 

Trotz der Medikamente ändert sich nichts an den Beschwerden.

Peter bekam nach der Diagnose die üblichen Medikamente – Schilddrüsenhormone – doch an seinen Hauptbeschwerden, Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Gewichtszunahme änderte sich nichts.

 

Gewichtszunahme trotz ärztlicher Ernährungsempfehlung

Bestimmte Ratschläge der behandelnden Ärzte machten keinen Sinn für ihn. So riet ihm ein Arzt vor allem fettarm zu essen und, wie von der DGE (= Deutsche Gesellschaft für Ernährung) vor allem Vollkorn- und Getreideprodukte zu essen.

 Peter Gehlmann stellt allerdings fest, dass es ihm mit dieser Empfehlung nicht besser ging. Vor allem nahm er weiterhin zu und fühlte sich überhaupt nicht besser. Von einem leichteren Leben war er meilenweit weg – trotz Medikamente und ärztlicher Ernährungsempfehlung.

 

30 kg weniger durch die Ernährungsumstellung

So konnte es nicht weitergehen. Gab es nicht eine Möglichkeit leichter mit Hashimoto zu leben?

Mit der Unterstützung seiner Frau und viel Recherche begann Peter schließlich damit sich mit seiner Krankheit konkret auseinanderzusetzen. Er stellte vieles in Frage und entschied sich, aufgrund seiner Recherchen, bestimmte Nahrungsmittel komplett wegzulassen.

Innerhalb eines Jahres nahm Peter daraufhin 30 kg Gewicht ab und fühlte sich plötzlich wieder gut. Die Müdigkeit war wie weggeblasen. Die Konzentration war wieder da. Es ging ihm so gut, dass er selbständig bestimmte Medikamente absetzen konnte.

 

Leichter leben trotz Hashimoto

Durch den eigenen Erfolg und sein Bedürfnis die Krankheit zu verstehen, machte Peter eine Ausbildung zum Fachberater für holistische Gesundheit und unterstützt und berät nun Hashimoto-PatientInnen sehr kompetent und umfangreich. Peter nimmt sich die Zeit, die es braucht, um zu verstehen, was mit dem Körper bei der Hashimoto-Thyreoiditis macht und was man dagegen tun kann. Als Hashimoto-Mentor gelingt es Peter das Leben trotz Hashimoto wieder leichter sein zu lassen.

 

In der aktuellen Podcastfolge erfährst du, welche 4 Nahrungsmittel du vielleicht besser weglassen solltest, wenn du eine Hashimoto-Thyreoiditis hast. Viel Freude beim Reinhören.

Shownotes:

 

Peter Gehlmann, den Hashimoto-Mentor findest du auf www.petergehlmann.de

Sein Hashimoto-Analysegespräch ist für dich komplett kostenfrei und sehr zu empfehlen, wenn du deine Hashimoto-Thyreoditis selbst in den Griff bekommen möchtest. Als Ernährungsexperte kann Peter dich sehr gut unterstützen.

In seiner FB-Gruppe findest du bestimmt auch viele Impulse und kannst direkt Fragen stellen. Hier kannst du direkt zur FB-Gruppe kommen.

Und auf die Ohren kannst du Peter ebenfalls bekommen – Mit seinem Podcast: Leichter leben mit Hashimoto- Der Podcast

 

Schon den Hormon-Selbsttest gemacht?

Wenn nicht, solltest du die Gelegenheit nutzen. 

Mach den Hormon-Selbsttest.

Du bist dir nicht sicher, ob deine Hormone verrückt spielen? Dann verschaffe dir Klarheit und mach den Selbsttest. Ausdrucken, ankreuzen und auswerten. Fertig. (Hinweis: Test ist nicht online ausfüllbar!)

Zusätzlich erhältst du einmal wöchentlich meinen Newsletter mit hilfreichen Tipps & Inspirationen und hin und wieder einem Angebot. Du kannst dich jederzeit abmelden.

Deine gratis Hormon-Sprechstunde

Du möchtest mehr über das Thema „weibliche Hormone und wie sie deinen Stoffwechsel beeinflussen“ erfahren? Ich biete dir kostenlose Intensiv-Gespräche an. In meiner Erfahrungen hilft es ungemein, wenn die eigenen Gedanken zu dem Thema Hormone oder auch körperliche Veränderung und Zufriedenheit mit dem Körper einfach mal formuliert werden. Wenn du die Gelegenheit bekommst, deine Sorgen und Nöte auszusprechen und dich zu sortieren.

In unserem Gespräch bekommst genau dazu Gelegenheit. Und du bekommst von mir eine Zusammenfassung und erste Impulse in welche Richtung du vielleicht etwas für dich tun kannst. Ich verspreche dir, selbst wenn wir entscheiden, dass wir nicht zusammenarbeiten werden, hast du mehr Klarheit als vor unserem Gespräch. Und ich bekomme von dir auch ein Geschenk. Deine Sicht auf deinen Körper und deine Fragen. Das ist mir ganz wichtig, denn so kann ich noch gezielter auf die Frage im Podcast und meinen Gruppenprogrammen eingehen.

Wenn du dir diese Möglichkeit nicht entgehen lassen willst, dann reserviere dir gleich einen Termin hier.